Reise nach Lwiw / Lemberg
X
Lemberg / Lwiw und nähere Umgebung
detaillierte Kundenbewertung Reisecode: B1-0450U-06LEM
Diese Angaben basieren auf den Ergebnissen der schriftlichen Befragung der Reisegäste im Jahr 2019.

Die Bewertung erfolgte ausschließlich durch die Gäste, die tatsächlich an dieser Reise teilgenommen haben.

Teilnahmequote an der Befragung: %
Lemberg / Lwiw und nähere Umgebung
Gelebte k.u.k. Nostalgie mit großer Charmeoffensive
7 -Tage Städtereise

Lemberg war die ehemalige Hauptstadt des k.u.k. Königreichs Galizien und Lodomerien. Ihre Rolle als heutige Kulturhauptstadt steht außer Zweifel. Hinzu kommt ihr Ruf als gastronomisches Zentrum der Ukraine mit unzähligen Festivals, Konzerten, kulinarischen Highlights und jahrhundertelanger Bier- und Kaffeegeschichte.

Lemberg ist eine Stadt mit vielen Identitäten – oder wir Joseph Roth sagte, eine Stadt mit verwischten Grenzen. Unbestritten gilt sie als eine der schönsten UNESCO-Städte inmitten Europas. REISEWELT UKRAINE macht es möglich – erleben Sie ein architektonisches und kunsthistorisches Fest der Sinne!

Höhepunkte Ihrer Reise:

  • Altstadt von Lemberg (UNESCO – Weltkulturerbe) mit den vielen Prachtbauten
  • Gelebte k.u.k. Traditionen
  • Straßenkünstler und Musikanten – das Bild der quirligen Stadt
  • Gastronomie rund um die Uhr
  • Hl. Georg-Kathedrale (UNESCO – Weltkulturerbe)
  • Ein Besuch der Oper oder der Philharmonie
  • Ukrainisch-orthodoxe Klosteranlage Potschajiw Lawra – zweitwichtigster Wallfahrtsort der Ukraine
  • Private Straßenbahnrundfahrt durch Lemberg
  • Prächtige westukrainische Magnatenschlösser


Tag 1. Individuelle Anreise nach Lemberg / Lwiw per Flug. Abholung vom Flughafen und Fahrt zu Ihrem Hotel im historischen Zentrum.  Anschließend ausführliche Stadtführung durch die Innenstadt. Willkommensabendessen und Übernachtung.

 

Tag 2. Am Vormittag: Themenführung  „Jüdisches Lemberg“

Am Nachmittag : Stadtrundfahrt „Lytschakiw Friedhof und Schlossberg“

Abendessen und Übernachtung.

 

Tag 3. Ganztagesausflug nach Brody (Geburtsort von Joseph Roth) und zur  ukrainisch-orthodoxen Klosteranlage Potschajiw Lawra.

Abendessen und Übernachtung.

 

Tag 4. Am Vormittag: Ausflug mit Besichtigung der Hl. Georg-Kathedrale, Besuch von Freilichtmuseum Schewtschenko Hain und privater Straßenbahnrundfahrt.

Anschließend Zeit zur freien Verfügung.

Am Abend optional: Besuch einer Aufführung im Lemberger Opernhaus.

Abendessen und Übernachtung.

 

Tag 5. Ganztagesausflug: Kloster Uniw Lawra – Schloss Solotschiw - Holzkirche in Sassiw – Schloss Pidhirtzi.

Abendessen und Übernachtung.

 

Tag 6. Halbtagesausflug: Wehrkloster Krechiw und Renaissance-Stadt Schowkwa.

Abendessen und Übernachtung.

 

Tag 7. Je nach der Abflugzeit Zeit zur freien Verfügung in Lemberg. Anschließend Check-out, Abholung vom Hotel und Transfer zum Flughafen. Verabschiedung vom ukrainischen Reiseleiter und Antreten der Heimreise.

Tag 1.:  Anreise nach Lemberg. Höhepunkte der UNESCO - Altstadt

Anreise nach Lemberg mit dem Flug. Am Flughafen, nach der Erledigung der Einreiseformalitäten werden Sie von Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter in Empfang genommen. Fahrt zum Hotel im Stadtzentrum. Check-In und etwas Freizeit. Anschließend lernen Sie die historische Altstadt bei einer ausführlichen Stadtführung kennen. Das heutige Lemberg versteht es bestens den einzigartigen Charme der Vergangenheit und Gegenwart als kulturelle Hauptstadt durch prunkvolle Fassaden, stilvolle Paläste, schmale Gassen und dem Ensemble von über 100 Kirchen verschiedener, christlicher Konfessionen zu vermitteln. Zu den seit 1998 geschützten UNESCO Kulturdenkmälern zählen unter anderen der Marktplatz (Rynok) mit dem Rathaus und den Patrizierhäusern aus dem Mittelalter und der Neuzeit, Italienischer Hof, Arsenal, Boim Kapelle, Armenische Kirche, Jüdisches Viertel, sowie das prunkvolle Opernhaus aus dem k. u. k. Zeitalter u.v.m.

Abendessen und Übernachtung

(-/-/AE)

 

Tag 2.: Themenführung „Jüdisches Lemberg“ und Stadtrundfahrt

Am Vormittag unternehmen Sie eine Themenführung „Jüdisches Lemberg“ (kombiniert zu Fuß und mit dem Bus). Während dieser Führung werden Sie mit der reichen Geschichte der Jüdischen Gemeinde eng vertraut, und erfahren dabei viel Interessantes über berühmte Juden, die in Lemberg gelebt und geschaffen haben.

Nach der Mittagspause (in Eigenregie) wird die Stadtführung von einer höchstinteressanten Stadtrundfahrt vervollständigt: Sie besuchen den Schlossberg (mit dem schönen Panorama – Blick) und den berühmten Lytschakiw Friedhof – einen der bedeutendsten Friedhöfe der Ukraine, der als ein prächtiger Bestattungsort für viele Würdenträger sämtlicher in Galizien lebenden Volksgruppen gilt.

Anschließend – Zeit zur freien Verfügung in der Innenstadt.

Abendessen und Übernachtung

(FR/-/AE)

 

Tag 3.: Stadt Brody und ukrainisch-orthodoxe Klosteranlage Potschajiw Lawra

Die heutige Reiseroute führt Sie zuerst an die östliche Grenze der österreichisch-ungarischen Monarchie, in das galizische Schtetl Brody, wo Joseph Roth zur Welt kam und auch das Gymnasium besuchte. Brody ist auch ein typisches Beispiel einer alten österreichischen Grenzstadt im nord-östlichen Zipfel der Monarchie. Die Stadt war vor einem Jahrhundert nicht nur Garnisonsstadt und dem russischen «Bären» sozusagen gegenüberliegend, sondern auch eines der bekanntesten jüdischen «Stettl» in Galizien.

Sie unternehmen einen Stadtrundgang, während dessen Sie das Roths Gymnasium, die Ruinen der jüdischen Synagoge sowie den erstaunlich gut erhalten gebliebenen jüdischen Friedhof besichtigen können.

Mittags erreichen Sie die ukrainisch-orthodoxe Klosteranlage Potschajiw Lawra, nach dem Kiewer Höhlenkloster der zweitwichtigste orthodoxe Wallfahrtsort der Ukraine. Dieses religiöse Bollwerk entstand seit 1240 nach dreimaliger Erscheinung der Jungfrau Maria und bestimmt heute sowohl baulich als auch spirituell die gesamte Umgebung. Ausführliche Besichtigung dieses Männer-Klosters und Sie genießen ein spezielles Mittagessen in der Klosteranlage.

Rückkehr nach Lemberg am Abend.

Abendessen und Übernachtung

(FR/ME/AE)


Tag 4.: Lemberg mit der Straßenbahn, St. Georgkathedrale und Freilichtmuseum

Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen Ausflug zu einem der berühmtesten Bauten von Lemberg – der St. Georg-Kathedrale oder St. Yura Kathedrale, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt und majestätisch über der malerischen Altstadt liegt, in Sichtweite zur nationalen Iwan Franko Universität und dem angrenzenden Park. Die griechisch-katholische Kathedrale stellt das schönste Bauwerk der Lemberger Barockarchitektur (1744 – 1764) dar und gehört gleichzeitig zu den ältesten Gotteshäusern Lembergs. Früher war hier auch der Sitz der Metropoliten Galiziens. Sie besichtigen das prachtvolle und renovierte Hauptgebäude mit den üppigen Verzierungen und Statuen an der Außenfassade und die wunderschöne Innenarchitektur. Auch Papst Johannes Paul II besuchte die Kathedrale 2001 bei seinem großen Ukraine Besuch.

Danach begeben Sie sich zum Freilichtmuseum Schewtschenko Hain verschiedenster historischer Wohn- und Wirtschaftshäuser aus dem gesamten Westen der heutigen Ukraine. Dieses schöne Museum für Volksarchitektur und Landleben wurde noch in Sowjetzeiten angelegt und befindet sich am Rande des historischen Landschaftsparks „Kaiserwald“. Eine gemütliche Führung bringt Ihnen die ukrainische Volkskunst und das harte Alltagsleben näher, das zum Teil auch heute noch den täglichen Ablauf der harten Arbeit und Selbstversorgung in den ukrainischen Landgebieten und in den Waldkarpaten darstellt.

Als Höhepunkt des heutigen Tages unternehmen Sie eine private Straßenbahnrundfahrt durch die Stadt Lemberg. Sie steigen am historischen Hauptplatz direkt vor dem Rathaus in die für Sie bereitgestellte Straßenbahn ein und erleben die Stadt jetzt von ihrer alltäglichen Seite.

Anschließend – Zeit zur freien Verfügung.

Am Abend optional: Besuch einer Aufführung im Lemberger Opernhaus (je nach dem Spielplan), inkl. Innenbesichtigung mit unserem Guide in deutscher Sprache.

Abendessen und Übernachtung

(FR/-/AE)

 

Tag 5.: Kloster Uniw Lawra – Schloss Solotschiw - Holzkirche in Sassiw – Pidhirzi

Bei diesem Ausflug lernen Sie die ländliche Umgebung von Lemberg mit seinen historischen Orten kennen. Sie sehen bedeutende Schlösser, Klöster und Kirchen, sowie für die Geschichte und Vergangenheit von Galizien wichtige Wirkungsstätten herausragender Persönlichkeiten.

Am Morgen besuchen Sie ein einzigartiges griechisch-katholisches Lawra, ein Mariä-Entschlafenskloster mit Ursprung im XIV Jahrhundert. Das einst wichtigste Kloster Galiziens blickt auf eine abwechslungsreiche Geschichte zurück und wird heute noch von über 50 Mönchen bewohnt und bewirtschaftet.

Nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie das Städtchen Solotschiw mit seiner schönen Schlossanlage, welche von der Familie Sobieski gegründet wurde. Es wurde auch als Liebesschloss des früheren polnischen Königs Johan III Sobieski bezeichnet, jener Johann III Sobieski, der den Habsburgern bei der Zweiten Wiener Türkenbelagerung 1683 zur Hilfe kam und mit seinem Heer bei der Schlacht am Kahlenberg die Osmanen in die Flucht geschlagen hat. Seither gilt er als Türkenbefreier von Wien. Bei einem Rundgang lernen Sie die Schlossanlage kennen und hören viel Interessantes aus jener Zeit, in der dieser Teil der heutigen Ukraine noch zur Donaumonarchie gehörte.

Nach der Besichtigung machen Sie eine Pause und genießen ein köstliches Mittagessen. Danach geht die Route weiter ins kleine Dorf Sassiw. In diesem Ort gibt es typisch für diese Gegend, mehrere Kirchen, wovon Sie eine besonders alte Holzkirche mit ersten Erwähnungen im XV Jahrhundert bewundern werden. Diese Hl. Michael Kirche ist ein unentdecktes Schmuckstück und beim Besuch der Kirche erfahren Sie mehr über die sehr interessante Geschichte, sowie auch die heutigen Traditionen der Bewohner.

Einen kurzen Fotostopp (und Rundgang je nach Zugänglichkeit) machen Sie noch auf der Rückfahrt nach Lemberg beim burgähnlichen Schloss Pidhirzi, das noch in seinen alten Konturen von der einstigen Prächtigkeit zeugt und das in einigen Reiseführern als wichtiges Renaissanceschloss in Osteuropa bezeichnet wird.

Rückkehr nach Lemberg am Abend.

Abendessen und Übernachtung

 (FR/ME/AE)

 

Tag 6.:  Wehrkloster Krechiw und Renaissance-Stadt Schowkwa

Der heutige Ausflug bringt Sie eng mit der polnischen Vergangenheit Galiziens in Verbindung und gibt Ihnen gute Einblicke in die ländliche Umgebung von Lemberg mit ihren kleinbäuerlichen Strukturen. Am Morgen geht die Fahrt Richtung Norden zum Dorf Krechiw. Dort besichtigen Sie eine inmitten eines Naturschutzparkes wunderschön gelegene Sehenswürdigkeit - das St. Nikolaus Wehrkloster, welches im 16. Jahrhundert von Mönchen erbaut wurde, die damals im angrenzenden Klosterwald an einer heiligen Quelle ein Höhlenkloster gegründet hatten. Beim Besuch dieses bekannten griechisch-katholischen Basilianer Klosters erfahren Sie mehr über den Alltag der Mönche und den tiefen Glauben der lokalen Bevölkerung.

Die Stadt Schowkwa befindet sich unweit von Krechiw und spielte auch eine wichtige Rolle bei der Gründung des Klosters. Schowkwa gilt als Schlossstadt und wurde am Ende des 16. Jh. als „Idealstadt“ gegründet, woraus sich dann im Laufe der Zeit ein wichtiges Kulturzentrum der ukrainischen, polnischen und jüdischen Renaissance entwickelte. Bei einer Führung lernen Sie die gut erhaltenen Schätze der Stadt kennen. Dazu gehören der weitläufige zentrale Marktplatz mit dem mittelalterlichen Schloss und Innenhof, die bekannte Laurentiakathedrale, sowie die zweistöckigen Häuser mit breiten Arkaden und eine Holzkirche, die zur UNESCO Liste zählt.

Rückkehr nach Lemberg am frühen Nachmittag.

Anschließend Zeit zur freien Verfügung.

Abendessen und Übernachtung.

Optionales Programm:

Abschiedsabendessen in einem ukrainischen Restaurant mit Folklore.

 (FR/-/AE)

 

Tag 7.: Lemberg. Heimflug

Nach einem guten Frühstück werden die Gäste zum Flughafen gebracht.

Verabschiedung von Ihrem Reiseleiter und Heimflug.

 (FR/-/-)

 

Reisepreis auf Anfrage

Termine: April - Oktober

Teilnehmerzahl: ab 6 Personen


Inkludierte Leistungen der Reise:

  • 6 Übernachtungen in Lemberg in sehr guten bis 
          gehobenen Mittelklassehotels
  • Verpflegung:

           6 x Frühstücksbuffet,

           2 x Mittagessen (davon 1 Mittagessen in der Klosteranlage in Potschajiw)

           6 x Abendessen (3-Gang-Menüs, inkl. Wasser / Säfte)

  • Alle Transfers und Stadtrundfahrten für die gesamte Route ab /bis Flughafen in Lemberg mit dem modernen und komfortablen Reisebus laut Programm: Tag 1. bis Tag 7. inkl. Fahrerkosten sowie Maut- und Parkplatzgebühren laut Programm
  • Durchgehende deutschsprachige lokale Reiseleitung ab /bis Flughafen in Lemberg
  • Verpflegung für den ukrainischen Reiseleiter laut Reiseverlauf
  • Verpflegung für den Busfahrer laut Reiseverlauf
  • An-Abreise des Reiseleiters zur/von der Gruppe
  • Gesamte Reiseplanung und Abwicklung der Reise durch REISEWELT UKRAINE
  • Alle Ausflüge und Besichtigungen in deutscher Sprache laut Programm:

         - Ausführliche Stadtführungen in Lemberg (Innenstadt)

          – UNESCO-Weltkulturerbe;

         - Themenführung „Jüdisches Lemberg“ (kombiniert zu Fuß und mit dem Bus);

         - Stadtrundfahrt in Lemberg: Lytschakiw Friedhof und Spaziergang 

           zum Schlossberg;

         - Ganztagesausflug: Stadt Brody und ukrainisch-orthodoxe Klosteranlage 

           Potschajiw Lawra;

         - Innenbesichtigung der St. Georg-Kathedrale in Lemberg (UNESCO);

         - Führung und Besichtigung im Freilichtmuseum für Volksarchitektur und 

          Alltagsleben „Schewtschenko Hain“ in Lemberg;

         - Exklusive, private Straßenbahnrundfahrt durch Lemberg;

         - Ganztagesausflug: Kloster Uniw Lawra, Holzkirche im Dorf Sassiw und 

           Westukrainische Schlösser in Solotschiw und Pidhirzi;

         - Halbtagesausflug nach Schowkwa und Krechiw;

 

  • Alle anfallenden Eintrittsgebühren und Spenden laut Programm
  • Alle Führungen und Stadtrundfahrten mit Audiosystem laut Programm

 

EXTRA ZU BEZAHLEN:

  • Flugtickets
  • Trinkgelder (Reiseleiter, Busfahrer, Restaurants… etc.)
  • Persönliche Ausgaben
  • Optionale Programme