Ukraine Rundreisen
X
UKRAINE, MOLDAWIEN & POLEN
detaillierte Kundenbewertung Reisecode:
Diese Angaben basieren auf den Ergebnissen der schriftlichen Befragung der Reisegäste im Jahr 2019.

Die Bewertung erfolgte ausschließlich durch die Gäste, die tatsächlich an dieser Reise teilgenommen haben.

Teilnahmequote an der Befragung: %
UKRAINE, MOLDAWIEN & POLEN
Vom Schwarzen Meer durch die Bukowina und Galizien nach Polen
9-Tage Rundreise
E-Mail Reisebeschreibung herunterladen
      Höhepunkte der Reise:

  • Odessa – Hafenstadt am Schwarzen Meer
  • Odessaer Katakomben, De Ribas Straße, Privoz Markt, Moldawanka Viertel und die berühmte Potemkin’sche Treppe
  • Weingut Shabo mit Verkostung
  • Legendäre Cognac Erzeugung KVINT in Transnistrien
  • Festung in Bendery (Tighina)
  • Chisinau – die grüne Hauptstadt Moldawiens
  • Museumkomplex Altes Orhei (Orheiul Vechi) mit Höhlenkloster Hl. Maria Dormata
  • Czernowitz - Hauptstadt der Bukowina und „Klein Wien des Ostens“
  • Lemberg – die ukrainische Kulturhauptstadt, die ehemalige viertgrößte Stadt der k.u.k. - Monarchie, heute ein UNESCO-Weltkulturerbe
  • Zamość - ein Juwel der polnischen Renaissance
  • Lublin, die größte polnische Stadt östlich der Weichsel
  • Warschau – die polnische Hauptstadt

1. Tag: Wien - Odessa „Privoz Markt und Moldawanka Viertel“ 

Ca. Mittags werden Sie in der humorvollen und offenen Stadt Odessa ankommen. Architektur, Geschichten und Alltagsleben werden Sie unweigerlich in Bann nehmen. 
(Anreise per Direktflug mit Austrian Airlines). Begrüßung durch die lokale deutschsprachige Reiseleitung und Sie unternehmen eine interessante Führung und Stadtrundfahrt „Privoz Markt und Moldawanka Viertel“. 
Privoz ist der bekannteste und älteste Markt von Odessa. Der Markt existiert seit ca. 1827 und gehört ohne Zweifel zu den wichtigsten Highlights von Odessa. Es herrscht hier eine einzigartige Atmosphäre: ein ewiges Drängeln und quirliges Treiben und viele Begegnungen im Gewirr der Gänge und Stände; hier wird geschuppt, filetiert, geschlachtet, geräuchert... Während der Führung werden Sie mit dem Alltag dieses bekannten Marktes eng vertraut. 
Gleich hinter dem Privoz beginnt die Moldawanka – das alte Judenviertel, jedenfalls das Viertel der armen Juden, die einst aus dem Hinterland nach Odessa gezogen kamen. Isaak Babel, der hier geboren wurde, hat der Moldawanka mit ihren Überlebenskünstlern, Gaunern und dem Gangsterkönig Benja Krik in seinen „Geschichten aus Odessa“ ein literarisches Denkmal gesetzt. 
Check-In im Hotel in der Innenstadt von Odessa, Gemeinsames Abendessen und Übernachtung. 
(AE) 


2. Tag: Höhepunkte von Odessa 

Am Morgen erleben Sie eine ausführliche Stadtführung, bei der Sie bauliche Juwelen wie die weltberühmte, von Fellner & Helmer erbaute Odessaer Oper, die Potemkin’sche Treppe oder das Konglomerat verschiedenster Baustile in der prächtigen De Ribas-Straße entdecken werden. 
Nach einer Mittagspause im Zentrum unternehmen Sie eine Rundfahrt mit dem Ausflugsschiff auf dem Schwarzen Meer (Dauer – ca. 1 St.). Die Abfahrt ist vom Hafen, unterhalb der Potemkin‘schen Treppe und gut zu Fuß zu erreichen. Diese Bootsfahrt vermittelt gute Eindrücke über die Stadt vom Meer bzw. Hafen aus. 
Gemeinsames Abendessen in einem schönen Restaurant in Odessa zum Ausklingen der Reise. Unzählige Kneipen und auch das Flanieren auf der lebendigen Promenade gehört abends zum Stadtbild dieser Hafenstadt. 
OPTIONAL: Besuch einer Veranstaltung in der Odessaer Oper (je nach dem Spielplan), inkl. Führung in deutscher Sprache durch das Opernhaus. 
(F/AE) 


3. Tag: Odessaer Katakomben – Weingut Shabo - Tiraspol 

Nach dem Frühstück besuchen Sie noch ein weiteres Highlight der näheren Umgebung von Odessa – die Odessaer Katakomben, die eine echte Parallelwelt unter der Erde bilden. Mit einer Gesamtlänge von 2500 Kilometern übertreffen Sie die berühmten Katakomben von Rom (300 km) und Paris (500 km) um ein Vielfaches. Die Katakomben bestehen aus mehreren Arten unterirdischer Höhlen, die manchmal eng miteinander verbunden sind. Man brauchte diesen Baustein aus dem unterirdischen Bergwerk, um die Gebäude der Stadt zu errichten. Später wurden die Katakomben besonders im Zweiten Weltkrieg von Partisanen benutzt, mehr darüber erfahren die Gäste beim Besuch im „Museum der Heldenhaften Partisanen“. 
Weiter führt Sie die Reise durch die grünen Landschaften der Region Odessa, entlang am Schwarzen Meer. Unterwegs überqueren Sie das Dnister Fluss-Delta und besuchen das Weingut Shabo, wo sich 1822 Schweizer Franzosen niederließen. Sie besuchen das Weingut und das umfassende und interessante Museum und nach dem Rundgang genießen Sie die lokalen Shabo-Weine bei einer Weinverkostung (Degustation und Führung inkludiert). Gemeinsames köstliches Mittagessen im schönen Weinrestaurant Shabo. 
Nach diesem kulinarischen Höhepunkt geht die Reise weiter nach Transnistrien, das Gebiet östlich des Dnjestr (Dnister) Flusses. Nach den Grenzformalitäten Fahrt nach Tiraspol und Check In im Hotel im Zentrum dieser eigenwilligen Stadt. Kleiner geführter Stadtrundgang und gemeinsames Abendessen. 
(F/ME/AE) 

4. Tag: Transnistrien – Festung Bender - Chişinău 

Heute Morgen lernen Sie einen besonderen Höhepunkt dieser außergewöhnlichen Weinregion Bessarabien kennen - die legendäre Cognac Erzeugung KVINT. In den Kellern von Kvint lagern über 10 Millionen Liter von Weinbränden – zum Teil hochdekoriert mit Medaillen und internationalen Awards. Zu den ältesten Produkten zählt die Kollektion „Prinz Wittgenstein“ – über 50 Jahre alter Cognac. Es ist eine Freude bei einer Exkursion durch die KVINT Produktionshallen zu schlendern und danach einige Sorten bei der Degustation zu probieren (Degustation inkludiert). Tolle Möglichkeit auch für den Einkauf von Wein und Cognac! 
OPTIONAL: Es bietet sich auch eine sehr gute Möglichkeit, die weltweit zweitgrößte „Störzuchtanlage“ zu besuchen. Über 1,5 Tonnen Kaviar werden hier jährlich auf naturnaher Basis erzeugt. Hochinteressante Führung in der Anlage mit anschließender Verkostung des echten Kaviars. 

Auf der Weiterfahrt nach Chişinău kommen Sie nach Bendery (Tighina), wo Sie die Festung von 1408 besichtigen, die der Schauplatz einer Schlacht gewesen war - während dieser der allseits bekannte Baron von Münchhausen auf der Kanonenkugel in ebendiese Festung geritten sein soll. Ein Denkmal erinnert daran. 
Sie verlassen Transnistrien und kommen nach Moldawien, ein von Landwirtschaft und Weinbau geprägtes Land, eingebettet zwischen der Ukraine und Rumänien. Historisch ist Moldawien besser bekannt als Bessarabien. 
Bei Ankunft in der Hauptstadt Check In im Hotel im Stadtzentrum. Anschließend ausführliche Stadtführung in Chişinău und gemeinsames Abendessen in einem traditionellen Restaurant. 
(F/AE) 

5. Tag: Chişinău - Orheiul-Vechi - Czernowitz 

Nach dem Frühstück verlassen Sie Chişinău und Sie erleben einen der wichtigsten Höhepunkte jeder Moldawien Reise – Orheiul-Vechi (Alt-Orhei), eine besondere Landschaft, die durch den Fluss Reut geformt wurde. Sie besichtigen das einzigartige Höhlenkloster "Maria Himmelfahrt" aus dem 13. Jahrhundert, das hoch über dem Fluss in die Kalksteinfelsen gehauen wurde und in die spektakuläre Landschaft eingebettet liegt. Im Kloster gibt es eine unterirdische Kapelle und die Schlafkammern der Mönche. Auch die Reste einer alten Festung sind hier noch zu erkennen. 
Unterhalb des Klosters wurde ein Teil des Dorfes liebevoll renoviert. Bei einem Spaziergang sehen Sie die alten Häuser, und besuchen ein Museum. 
Weiterfahrt über Beltz (Bãlţi) in den Norden des Landes zur Moldawisch-Ukrainischen Grenze. Willkommen in der Ukraine und in der Hauptstadt der Bukowina und „Klein Wien des Ostens“, wie Czernowitz auch noch heute genannt wird. 
Check-In im Hotel, Abendessen und Übernachtung. 
(F/AE) 


6. Tag: Czernowitz – Iwano Frankiwsk (Stanislau) - Lemberg (Lwiw) 

Gleich nach dem Frühstück unternehmen Sie eine ausführliche Stadtführung in Czernowitz. Sie besichtigen eine wunderbar erhalten gebliebene Innenstadt Wiener Prägung, wo am Beispiel der Herrengasse, der einstigen orthodoxen Metropoliten Residenz (heute Universität und zugleich UNESCO-Weltkulturerbe), des jüdischen Tempels, sowie der jeweiligen Volkshäuser für Deutsche, Juden, Polen und Rumänen die große Vergangenheit sichtbar und spürbar wird. 
Danach verlassen Sie das altösterreichische Kronland Bukowina und fahren Richtung Galizien. Bei einer Stadtführung durch die schöne Innenstadt lernen Sie auch die Stadt Iwano Frankiwsk kennen, lange Zeit auch als polnisches Stanislau bekannt. Diese Stadt gilt außerdem als Tor zu den Ukrainischen Waldkarpaten. Weiter fahren Sie über die kleine Stadt Halytsch, wo das österreichisch-ungarische Kronland Galizien seinen Ursprung fand. In der Nähe besichtigen Sie die Holzkirche von Rohatyn, welche zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. 
Am Abend erreichen Sie Lemberg, der ehemaligen viertgrößten Stadt der k.u.k. - Monarchie, heute ein UNESCO-Weltkulturerbe. 
Check-In im Hotel im Zentrum, Abendessen und Übernachtung. 
(F/AE) 


7. Tag: Lemberg 

Der heutige Tag ist ganz der galizischen Hauptstadt gewidmet. Sie werden staunen über die nostalgischen Höhepunkte in dieser so gar nicht typisch Ukrainischen Stadt. Malerische Gässchen, unzählige Kirchen verschiedener Konfessionen und die UNESCO geschützte Altstadt mit ihren Lokalitäten, wo es sich herrschaftlich verweilen lässt. Bei einer Stadtführung werden Sie vieles bewundern können: Rathaus, Arsenal, Boim-Kapelle, Armenische Kirche, Jüdisches Viertel, sowie das berühmte Opernhaus u.v.m. 
Am Nachmittag unternehmen Sie eine sehr interessante Exkursion auf dem Lytschakiw Friedhof - einem der bedeutendsten Friedhöfe der Ukraine, der als ein prächtiger Bestattungsort für viele Würdenträger sämtlicher in Galizien lebenden Volksgruppen gilt. 
Danach – Zeit zur freien Verfügung. 
Abendessen und Übernachtung. 
(F/AE) 


8. Tag: Lemberg - Zamość – Lublin 

Sie verlassen die schöne Stadt Lemberg in Richtung Polen. Ein nicht vermuteter Schatz bei dieser Reise ist auch Zamość, unweit der ukrainisch-polnischen Grenze. Die Stadt ist ein Juwel der polnischen Renaissance, ein Meisterwerk polnischer Handwerker und italienischer Städtebauer. Der Marktplatz ist einer der größten des ganzen Landes und die Altstadt ist in die UNESCO-Weltkulturerbe-Liste eingetragen. Nach einer individuellen Mittagspause (um den Altstadtmarkt befinden sich zahlreiche Restaurants, Cafes und Bars, die die hiesigen regionalen Spezialitäten anpreisen) geht es weiter nach Lublin, die größte polnische Stadt östlich der Weichsel. Wichtigstes Bauwerk von Lublin ist das Schloss mit seinem Rundturm, der gotischen Kapelle und dem Volkskundemuseum. Bekannt ist die Stadt auch durch die Lubliner Union zu Zeiten des Litauisch-Polnischen Vielvölkerstaates. 
Check In im Hotel. Abendessen und Übernachtung in Lublin. 
(F/AE) 


9. Tag: Lublin – Warschau - Wien 

Sie verlassen Lublin und fahren entlang der Weichsel, dem größten polnischen Fluss, nach Warschau, eine besonders lebendige Metropole. Die polnische Hauptstadt werden Sie heute im Rahmen einer ausführlichen Stadtrundfahrt und eines Rundgangs erkunden. In der Innenstadt begrüßt Sie der allgegenwertige Kulturpalast. Das im Zuckerbäckerstil erbaute Gebäude ist ein Geschenk der ehemaligen Sowjetunion und heute Wahrzeichen der Stadt. Danach schlendern Sie durch die Gassen der Altstadt mit der Sigismund Säule und dem prägnanten Königsschloss. Hier treffen Sie immer wieder auf Spuren des bekannten Pianisten und Komponisten Frederic Chopin, bekanntester Sohn der Stadt. 
Um ca. 17.00 Uhr verlassen Sie Warschau und fahren zum Flughafen. Verabschiedung von dem Reiseleiter und Check In am Flughafen. 
(F) 

Reisepreis pro Person bei Doppelbelegung:  auf Anfrage

Teilnehmerzahl: mind.  10 Personen

Mögliche Termine: April - Oktober


INKLUDIERTE LEISTUNGEN DER REISE:
  • 8 Übernachtungen in sehr guten Mittelklassehotels laut der Route: 
2 ÜN in Odessa 
1 ÜN in Tiraspol (Transnistrien) 
1 ÜN in Chisinau (MD) 
1 ÜN in Czernowitz 
2 ÜN in Lemberg 
1 ÜN in Lublin (PL) 
  • Verpflegung: 
8 x Frühstück, 
1 x Mittagessen (in Shabo) 
8 x Abendessen (in Polen – ohne Getränke, in der Ukraine und in Moldawien – inkl. Wasser / Säfte) 

Besonderen Wert legen wir auf lokale Küche mit regionalen Produkten. Entlang der Reiseroute werden die besten Restaurants angeboten und die Speisen sorgfältig nach den typischen Spezialitäten ausgewählt. 

  • Alle Transfers und Stadtrundfahrten für die gesamte Route ab Flughafen in Odessa bis Flughafen in Warschau mit dem modernen und komfortablen Reisebus laut Programm: Tag 1. bis Tag 9. inkl. Fahrerkosten sowie Maut- und Parkplatzgebühren laut Programm 
  • Durchgehende deutschsprachige lokale Reiseleitung ab Flughafen in Odessa bis Warschau
  • ÜN und Verpflegung für den ukrainischen Reiseleiter laut Reiseverlauf 
  • ÜN und Verpflegung für den Busfahrer laut Reiseverlauf 
  • An-Abreise des Reiseleiters zur/von der Gruppe 
  • Gesamte Reiseplanung und Abwicklung der Reise durch REISEWELT UKRAINE 
  • Alle Ausflüge und Besichtigungen in deutscher Sprache laut Programm: 

- Stadtrundfahrt und Führung „Privoz Markt und Moldawanka Viertel“ in Odessa 
- Ausführliche Stadtführung in Odessa 
- Private Schiffrundfahrt am Schwarzen Meer in Odessa (ca. 1 St.) 
- Besichtigung der Odessaer Katakomben und Führung durch die Katakomben 
- Besichtigung und Führung im Weingut Shabo 
- Weinverkostung im Weingut Shabo 
- Stadtrundgang in Tiraspol (Transnistrien) 
- Cognac-Verkostung bei der Kognakerzeugung KVINT in Tiraspol 
- Führung in Bender (Tighina) inkl. Burgbesichtigung – Transnistrien 
- Ausführliche Stadtführung und Stadtrundfahrt in Chişinău (Moldawien) 
- Führung in Orcheiul Vechi, inkl. Höhlenkloster "Maria Himmelfahrt" (Moldawien) 
- Führung und Besichtigung im ethnographischen Museum im Dorf Butuceni (Moldawien) 
- Ausführliche Stadtführung in Czernowitz, inkl. Meropolitenresidenz (UNESCO – Weltkulturerbe) 
- Stadtführung in Iwano Frankiwsk 
- Besichtigung der UNESCO-Holzkirche in Rohatyn 
- Stadtführung in Lemberg (Innenstadt) – UNESCO-Weltkulturerbe 
- Stadtrundfahrt in Lemberg mit Führung auf dem Lytschakiw Friedhof 
- Stadtführung in Zamość ohne Eintritte 
- Stadtführung in Lublin ohne Eintritte 
- Stadtführung und Stadtrundfahrt in Warschau ohne Eintritte 

  • Alle anfallenden Eintrittsgebühren laut Programm 


EXTRA ZU BEZAHLEN / OPTIONALE PROGRAMME: 
  • Flugtickets 
  • Trinkgelder (Reiseleiter, Busfahrer, Restaurants… etc.) 
  • Optional: Kaviarverkostung in der Störzucht mit Besichtigung nähe Tiraspol 
  • Optional: Programme in Odessaer Oper