X
Westukrainische Schlösser Olesko und Solotschiw - Stadt Brody und Joseph Roth
detaillierte Kundenbewertung Reisecode:
Diese Angaben basieren auf den Ergebnissen der schriftlichen Befragung der Reisegäste im Jahr 2019.

Die Bewertung erfolgte ausschließlich durch die Gäste, die tatsächlich an dieser Reise teilgenommen haben.

Teilnahmequote an der Befragung: %
Westukrainische Schlösser Olesko und Solotschiw - Stadt Brody und Joseph Roth
HÖHEPUNKTE und BESCHREIBUNG
Diser Ausflug führt Sie an die östliche Grenze der österreichisch-ungarischen Monarchie, in das galizische Schtetl Brody, wo der Schriftsteller und Journalist Joseph Roth zur Welt kam und auch das Gymnasium besuchte. Zu seinen bekanntesten Werken gehören der Roman „Radetzkymarsch“, die Novelle „Die Legende vom heiligen Trinker“ oder der Roman „Hiob“. Das Städtchen Brody hat viele wichtige Persönlichkeiten hervorgebracht, so auch die heutige Chefdirigentin der Grazer Oper und Initiatorin des jährlichen Mozartfestivals in Lemberg, Oksana Lyniv.

Brody ist auch ein typisches Beispiel einer alten österreichischen Grenzstadt im nord-östlichen Zipfel der Monarchie. Die Stadt war vor einem Jahrhundert nicht nur Garnisonsstadt und dem russischen «Bären» sozusagen gegenüberliegend, sondern auch eines der bekanntesten jüdischen «Stettl» in Galizien. 
Sie unternehmen einen Stadtrundgang, bei dem Sie Roth`s Gymnasium besuchen und in einem kleinen Kämmerlein, das in eine Art Museum umgestaltet wurde, einige Utensilien aus der vergangenen Schulzeit bestaunen können. Ebenso zum Stadtbild gehören die imposanten Überreste der ehemaligen Synagoge inmitten der Stadt. 

Weiter führt Sie die Route nach Olesko, wo Sie das Geburtsschloss des früheren polnischen Königs Johan III. Sobieski besichtigen werden. Johann III. Sobieski kam den Habsburgern bei der Zweiten Wiener Türkenbelagerung 1683 zur Hilfe und schlug mit seinem Heer bei der Schlacht am Kahlenberg die Osmanen in die Flucht und gilt seither als Türkenbefreier von Wien. Davon zeugen auch zahlreiche Ausstellungsstücke, darunter das große Gemälde „Schlacht um Wien“ von Martino Altomonte.
Das Olesko Schloss bildet auf einer Anhöhe gelegen eine prachtvolle Kulisse in der Landschaft rund um Lemberg und bei einem ritterlichen Mittagessen im Schlossrestaurant haben Sie eine gute Möglichkeit, in die mittelalterliche Vergangenheit dieser Gegend einzutauchen. 

Nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie das Städtchen Solotschiw mit seiner schönen Schlossanlage, welche auch von der Familie Sobieski gegründet wurde. Es wurde auch als Liebesschloss des Königs Johan III Sobieski bezeichnet. Bei einem Rundgang lernen Sie die Schlossanlage kennen und hören viel Interessantes aus jener Zeit, in der dieser Teil der heutigen Ukraine noch zur Donaumonarchie gehörte.

Rückkehr nach Lemberg am frühen Abend.