Ukraine Rundreisen
X
Faszinierende Westukraine. Rundreise
detaillierte Kundenbewertung Reisecode: WU07BFL03_EA
  • Weiterempfehlung dieser Reise
85%
  • Reiseverlauf (Reiseroute, Besichtigungen, Organisation)
93%
  • Hotels
89%
  • Buskomfort
86%
  • SM Reiseleitung
98%
  • Weiterempfehlung vom Reiseveranstalter Sib’medwed
95%
Diese Angaben basieren auf den Ergebnissen der schriftlichen Befragung der Reisegäste im Jahr 2016.

Die Bewertung erfolgte ausschließlich durch die Gäste, die tatsächlich an dieser Reise teilgenommen haben.

Teilnahmequote an der Befragung: 79%
1
Reisedetails
2
Ihre Daten
3
Übersicht
4
Abschluss
Faszinierende Westukraine. Rundreise
8 -Tage Kulturreise
Druck PDF herunterladen E-Mail

Highlights der Reise      

  • Karpatenbecken mit UNESCO geschützten Buchenurwäldern und Holzkirchen
  • „Land und Leute“- Programm im Huzulenland
  • Malerische Burganlagen Bessarabiens und Podoliens
  • etliche Wohnschlösser der ehemaligen Großgrundbesitzer in Galizien
  • Lemberg – Innenstadt(UNESCO-Weltkulturerbe)

Diese einzigartige Reise führt Sie in die Westukraine –  eine faszinierende Region Osteuropas, die nur in der 1. Hälfte des 20.Jhdts. zu mehreren Staaten und weltanschaulichen Konzepten gehörte.Tauchen Sie in ein wunderschönes Zusammenspiel von Vergangenheit und Gegenwart in der Westukraine ein, die heutzutage als Lokomotive der Europäisierung der Ukraine agiert ein! 

Tag 1. Mukatschewo
Tag 2. Mukatschewo – Mittelpunkt Europas – Werchowyna – Worochta – Tatariw
Tag 3. Tatariw – Kolomyja – Kosiv – Werchowyna – Worochta - Tatariw
Tag 4. Czernowitz
Tag 5. Czernowitz – Chotyn – Kamjanetz Podilskyj – Potschajiw
Tag 6. Potschajiw – Brody – Olesko – Lwiw
Tag 7. Lwiw – Krechiw – Schowkwa
Tag 8. Abfahrt

Tag 1. Mukatschewo

Dieser Tag dient der Anreise nach Mukatschewo, wo Sie am späten Abend ankommen. An der Grenze treffen Sie unseren deutschsprechenden Reiseleiter, der  Sie fachkundig durch die Ukraine begleitet und während der ganzen Reise aufmerksam betreut.

Tag 2.  Mukatschewo – Mittelpunkt Europas – Werchowyna – Worochta – Tatariw

Morgens machen Sie einen ausgedehnten Stadtrundgang mit Museumsbesuch. Danach geht’s zum Schloss Palanok (14. Jhdt.), wo vor vielen Jahren die ungarische Stephanskrone aufbewahrt wurde.

Die erste ukrainische Mittagspause verbringen Sie in einer Kolyba (typisches Gasthaus aus Holz in den Karpaten) am Geographischen Mittelpunkt Europas bei Rachiw. Umgeben von malerischen Wäldern genießen Sie die Ruhe und tauchen erstmals ein in die Schönheiten dieser unentdeckten Region. Sie besuchen einen typischen Haushalt mit Kleinvieh und Kuh Masha, probieren Kefir und Selbstgebrannten. Beim köstlichen Abendessen spielen die lokalen Musikanten für Sie auf!

Tag 3. Tatariw – Kolomyja – Kosiv – Werchowyna – Worochta - Tatariw

Dieser Tag ist dem Volk der Huzulen und den Hohen Karpaten gewidmet. Eine Rundfahrt der Extraklasse, die es nur bei REISEWELT UKRAINE gibt. Es beginnt mit dem Wasserfall in Jaremtshe, geht weiter mit dem berühmten Ostereimuseum in Kolomya, später dann das Städtchen Kosiv mit seinen huzulischen Handwerksprodukten. Weiterfahrt nach Werchowyna, das hierzulande als heimliche Hauptstadt des Huzulenlandes gilt. Unser bester Guide vor Ort, Roman Kumlyk macht Sie mit den seit Jahrhunderten gepflegten Sitten und Bräuchen der Huzulen bekannt. Sie fahren vorbei am höchsten Berg der Ukraine nach Worochta. Hier besichtigen Sie die Maria-Geburtskirche (1615), eine der ältesten Holzkirchen der Ukraine, sowie das Eisenbahnviadukt (von Österreich-Ungarn gebaut).

Abends erreichen Sie wieder Tatariw.

Tag 4. Czernowitz

Nach dem Frühstück führt Sie die heutige Route in das altösterreichische Kronland Bukowina, in die Stadt Czernowitz.

Diese Stadt war ein wichtiger Handelsstützpunkt für das Kyiwer Reich und entwickelte sich im österreichischen Zeitalter (1775-1918) als eine boomende Landeshauptstadt des Herzogtums Bukowina. Sie sehen eine wunderbar erhalten gebliebene Innenstadt Wiener Prägung. Am Beispiel der Herrengasse, der einstiegen orthodoxen Metropolitenresidenz (heute Universität und UNESCO-Weltkulturerbe), des Jüdischen Tempels und des Volkshauses für Deutsche, Polen, Rumänen etc. sehr viele Gemeinsamkeiten zu Österreich nachvollziehbar sind.

Tag 5. Czernowitz – Chotyn – Kamjanetz Podilskyj – Potschajiw

Unsere Route führt Sie entlang des zweitgrößten Flusses der Ukraine  - dem Dnister. Die erste Besichtigung ist in Chotyn geplant. Es ist eine herrliche Burganlage am Dnister - Ufer, die ursprünglich die osmanisch-polnische Grenze bewachte. Danach besichtigen Sie die atemberaubende Burgstadt Kamjanetz Podilskyj, die noch im litauischen Zeitalter der ukrainischen Geschichte entstand. Die Innenstadt zusammen mit der Burg sind aktuell Anwärter für UNESCO-Welterbe.

Unser Endziel für den heutigen Tag ist Potschajiw, der nach dem Kyiwer Höhlenkloster als zweitwichtigster orthodoxer Wallfahrtsort der Ukraine gilt. Sie können an einem Abendgottesdienst in Begleitung von gregorianischen Gesängen selbst fakultativ teilnehmen.

Tag 6. Potschajiw – Brody – Olesko – Lwiw

Der heutige Tag bereitet Ihnen auch viele neue Erlebnisse. Nach dem Frühstück fahren Sie nach Brody. Diese kleine Stadt war vor einem Jahrhundert nicht nur Garnisonsstadt dem russischen «Bären» gegenüber liegend, sondern auch eines der bekanntesten jüdischen «Stettl» in Galizien, wo u.a. der berühmte österreichische Schriftsteller Josef Roth zur Welt kam.

Weiter geht es  schon Richtung  Lwiw. Sie sehen eine Schlossanlage in Olesko – Geburtsort von Johann III. Sobieski. Unser Endziel für den heutigen Tag ist die ehemalige Hauptstadt des altösterreichischen Kronlandes Galizien – Lemberg (heute Lwiw).

In der zweiten Tageshälfte wird eine Stadtführung angeboten. Während dieser ausführlichen Stadtführung sehen Sie seine historische Innenstadt mit vielen UNESCO geschützten Baudenkmälern wie Rathaus, Jüdischer Viertel, Arsenal, Maria-Entschlafens-Kirche, Boim-Kapelle, Haus der Jahreszeiten, Armenische Kirche etc.

Tag 7.  Lwiw – Krechiw – Schowkwa

Der heutige Vormittag ist mit engster Umgebung von Lwiw verbunden. Das noch im frühen Mittelalter als Einsiedelei entstandene Klosterleben in Krechiw, das nicht nur eine jahrhundertlange byzantinische Tradition aktiv weiter pflegt. Als weiterer Besichtigungspunkt steht die Schloßstadt Schowkwa (polnisch – Zolkiew) im Programm, die als eine „Idealstadt“ erst Ende des XVI. Jhdts. entstanden ist. Zu guter Letzt sehen Sie eine immer noch als Gotteshaus funktionierende Holzkirche aus dem frühen XVIII. Jhdt., die über eine eigenartige Ikonostase der lokalen Ikonenmalereischule verfügt und derzeit auch Anwärterin für UNESCO-Weltkulturerbe ist. Rückkehr nach Lwiw. Am Nachmittag bleibt Zeit für individuelle Erkundungen.

Tag 8.  Abfahrt

Nach dem Frühstück können Sie noch ein paar Stunden den Selbsterkundungen widmen. Abschiednehmen von der Ukraine und von Ihrer ukrainischen Reiseleitung.

 

 

Preis pro Person bei Doppelbelegung: auf Anfrage

Teilnehmerzahl:  mind. 4 Personen

Reisecode: WU07BFL03_EA

Termin: Juni- September


Inkludierte Leistungen:       

  • Top Routenwahl mit den schönsten und wichtigsten Orten der Westukraine
  • Erstklassige deutschsprachige Reiseleitung während Ihres gesamten Aufenthaltes in der Ukraine
  • Fachkundige deutschsprachige Führungen laut Programm
  • 7 Übernachtungen in 3, 4 und 5 Sterne Hotels mit Frühstück:
  • Abwechslungsreiches Speiseangebot (4 x Mittagessen und 6 x Abendessen).
  • Alle Eintritte für Besichtigungen laut Programm