reisewelt ukraine
Zamarstyniwska Str, 83A,
79019 Lwiw Ukraine
Anruf AT +43 1 2676150

Jalta

JaltaJalta hat seinen eigenen Charakter mit schnellem Rhythmus; es  entwickelt sich ständig,  bewahrt aber gleichzeitig seine Identität: das weite Meer mit  wunderbaren Stränden an der Schwarzmeerküste, das geheimnisvolle Krimgebirge, alte historische Gebäude auf den malerischen Sträßchen, moderne und komfortable Hotels und Sanatorien mit charmanten Cafés und Restaurants; All das kreiert einen besonderen Charme  und eine gastfreundliche Atmosphäre, die man mit keiner anderen Stadt der Welt verwechseln kann.

 Die Hauptstadt der Südküste Jalta nennt man auch oft „die Perle der Ukraine“. Die Stadt  erstreckt sich an der südlichen Schwarzmeerküste der Halbinsel Krim. Der Name „Jalta“ stammt vermutlich aus dem Griechischen und bedeutet einfach nur Ufer. Heutzutage hat Jalta solche Partnerstädte wie Baden-Baden in  Deutschland und Nizza in Frankreich.

 Diese Stadt ist einer der berühmtesten Kur- und Urlaubsorte der Region mit internationalem Hafen und hat zur Zeit ca. 80 000 Einwohner. Ihre Klima- und Landschaftsbedingungen entsprechen den höchsten Anforderungen an einen modernen  Kurort. Wegen stetiger und leichter Meeresbrise  wird es in Jalta nie drückend heiß. Es herrscht hier ein subtropisches Klima.

  Jalta

 Aufgrund seiner geographischen Lage, im Krimgebirge, existiert hier kein Eisenbahnnetz. Aber Jalta ist der Endpunkt der längsten Trolleybus-Linie der Welt, die Jalta mit dem Bahnhof von Simferopol verbindet. Schon während der Zeit der Sowjetunion wurde Jalta zu einem beliebten Ziel für Touristen.

 Die Geschichte von Jalta wurde von der Romanovy – Dynastie  geändert. Die Mitglieder der Zarenfamilie haben viel Zeit in Livadia verbracht. Gleich nach den gekrönten Personen begann die damalige Aristokratie,  luxuriöse Sommerresidenzen in der Umgebung von Jalta zu bauen. Diese Gebäude mit den prächtigen Parks waren mehr Palästen ähnlich. Zar Nikolaus II. schätzte die sonnige Lage von Jalta im Unterschied zu seinem kalten Reich sehr hoch und baute hier kurz vor dem Ersten Weltkrieg den Weißen Palast im Stil der italienischen Renaissance;  er wurde nach dem neuesten Stand der Technik errichtet.  

Der andere berühmte Palast des Zaren  Alexander III., der Massandra – Palast,  befindet sich im prächtigen Park, der in den Wald übergeht. Für lange Zeit war der Palast für  Besucher  geschlossen, weil damals hier die regierungseigene Staatsdatsche für die kommunistische Parteiführung war. Das Museum ist  hier erst  1992 eröffnet worden.

 Der deutsche Unternehmer Baron von Steingel hat 1912 für seine Geliebte das Schwalbennest  im Stile eines mittelalterlichen Rheinschlosses errichtet. Heute wird das Schwalbennest als ein  schickes und teures Restaurant verwendet.

 Viele prominende Künstler  wie z.B. Tschechov, Tolstoj, Tschaikovsky haben hier gelebt und geschafft.

 Weltweit bekannt wurde die Jalta-Konferenz, die im Weißen Palast in Livadia vom 4. bis zum 11. Februar 1945 stattgefunden hat. Die Oberhäupter  der Staaten der Antihitlerkoalition: J.Stalin,  W.Churchill und Franklin D. Roosevelt (UdSSR, USA und Großbritannien) haben über die Entmilitarisierung Deutschlands sowie die Nachkriegsordnung entschieden und die Welt neu aufgeteilt. Heutzutage finden hier  internationale Treffen, Konferenzen und Gipfeltreffen statt.