reisewelt ukraine
Zamarstyniwska Str, 83A,
79019 Lwiw Ukraine
Anruf AT +43 1 2676150

Ukrainische Küche

Seit jeher ist das ukrainische Volk durch seine Gastfreundlichkeit bekannt. Unter den verschiedenen slawischen Küchen hat sich die ukrainische Küche seit Langem weit über die Grenzen des Landes einen Namen gemacht. Beispielsweise sind ukrainischer Borschtsch, Warenyky, Haluschky schon längst international berühmt. Zur einheimischen Küche gehören die typischen Gerichte Borschtsch und Teigtaschen. Viele denken, Borschtsch sei ein typisches Gericht aus der russischen Küche. Doch zwischen Russland und der Ukraine gibt es nicht nur kulinarische Unterschiede.  Borschtsch ist das Nationalgericht,  ein „Urgericht“ aus der Ukraine. 

Die ukrainische Küche ist sehr vielfältig und reich an Einflüssen der unterschiedlichsten europäischen Küchen (wie z.B. der russischen, deutschen, türkischen, polnischen und ungarischen Küche). Eine Besonderheit der ukrainischen Küche ist die große Vielfalt der verwendeten, überwiegend einheimischen Lebensmittel, wie Kartoffeln, Fleisch, Früchte, Pilze, Beeren und Kräuter. Eine wichtige Rolle spielt auch Fleisch. Es wird vor allem Schweinefleisch gegessen, aber auch Rinder- und Hammelfleisch. Hühner-, Gans- und Entenfleisch sind ebenfalls beliebt. Kaninchen werden eher auf dem Lande verzehrt.

 

Sehr beliebt ist bei den Ukrainern der Schweinespeck oder Salo. Er wird in der ukrainischen Küche traditionell sehr häufig in verschiedenen Varianten eingesetzt: roh, gesalzen, gekocht, geräuchert oder gebraten. Er wird auch in verschiedenen Variationen als Vorspeise mit Knoblauch, Zwiebeln sowie Gurken gegessen und kommt oft mit ins Essen. 

Charakteristisch für die ukrainische Küche ist, dass hier nur mit frischen Zutaten und am liebsten mit frischen Gewürzen gekocht wird. Am allerliebsten benutzt ein ukrainischer Koch, ebenso wie die Hausfrau in der Ukraine, für ihre traditionellen Gerichte die Gewürze Senf und Meerrettich.

Was Getränke betrifft, so trinkt man in der Ukraine am liebsten Tee, Kaffee und Mineralwasser. Aber auch die verschiedenen Varianten des Kefirs werden bevorzugt; ganz sicher darf das Kompottgetränk niemals auf der Tafel fehlen. Alkoholische Getränke werden zu den Speisen sehr gerne gereicht und hier spielt der Horilka (Wodka) eine große Rolle. Samogon ist ebenfalls ein sehr zu empfehlendes Getränk, welches aber immer seltener gereicht wird. In den letzten Jahren ist ein erhöhter Konsum an Weinen und auch an Bier festzustellen. Sehr traditionell für die Ukraine sind auch die selbstgepressten Fruchtsäfte, die aus der eigenen Obsternte gewonnen werden.

Borschtsch. Dieses Gericht kann auf vielfältige Art und Weise und mit den unterschiedlichsten Zutaten zubereitet werden. Eine Zutat darf aber niemals in dieser sehr schmackhaften Suppe fehlen – die Rote Rübe oder auch Rote Bete genannt. Weiterhin gehört an das beliebte Nationalgericht der Ukrainer der Weißkohl. Kohl wird in diesem Land eigentlich immer gegessen und gehört einfach genauso in das Nationalgericht. Im Großen und Ganzen handelt es sich hier um eine kräftige Gemüsesuppe, die in 30 verschiedenen schmackhaften  Variationen bekannt ist.

Warenyky (oder Piroggen): Warenyky sind ähnlich den Maultaschen. Das sind eben die gekochten Teigtaschen mit verschiedenen Füllungen wie z. B. Kartoffeln, Sauerkraut, Quark, Fleisch, Pilzen, Mohn, Obst und Früchten. Warenyky sind ein altes slawisches Gericht im Gegensatz zu den von türkischen Nomaden aus Nordchina mitgebrachten Pelmeni. Durch die Erzählung von Nikolaj Gogol «Die Nacht vor Weihnachten» sind Warenyky zum Symbol der Völlerei und Faulheit geworden. Dort waren die Warenyky durch Zauberei von ganz allein aus der Schüssel gesprungen, in den Schmand eingetaucht und in den Mund geflogen.

Die traditionellen ukrainischen Gerichte kann man in vielen Restaurants und Lokals probieren, die sich auf die ukrainische nationale Küche spezialisieren.

Guten Appetit!